Pole Dance - nur für Stripper?!

Ich tanze an der Stange. Hast Du jetzt eine vollbusige Frau in Reizwäsche und mit Glitzerpulver bestreut vor deinen Augen, die sich an einer Stange räkelt? Dann muss ich dich leider enttäuschen. Der Pole Sport ist professioneller als man glaubt. Wir ziehen uns nicht aus oder lassen uns Geldscheine ins Höschen stecken. Es ist lange kein Hinterhofsport mehr. Aber in vielen Köpfen ist das noch nicht angekommen. Dass alle, die Pole Sport machen, gleich zu Strippern werden, ist ein Irrglaube. Natürlich müssen die Leute, die beruflich tatsächlich in Clubs tanzen, das auch lernen. Aber ich für meinen Teil mache das, weil es mir unglaublich viel Spaß macht. Und seit ich damit angefangen habe, empfinde ich den größten Respekt vor den Menschen, die das in Clubs mit den ganzen Ablenkungen können. Denn es erfordert wahnsinnig viel Kraft und Beweglichkeit, und dann muss man es noch aussehen lassen, als wäre das alles super einfach. Den Muskelkater nach meiner ersten Stunde werde ich nicht mehr vergessen. Und dann kommen die blauen Flecken. Leute tuscheln, fragen sich, ob du geschlagen wirst oder einfach nur unglaublich tollpatschig bist. Da zweiteres auf mich zutrifft, muss ich mich dahingehend nicht wirklich rechtfertigen. Auf Bühnen sieht man die blauen Flecken und die harte Arbeit natürlich nicht. Und der Tag, an dem ich mich für jemand anderen ausziehe als für meinen Freund, wird der Tag sein an dem die Hölle zu friert.

24.7.17 13:45

Letzte Einträge: Von My Fitness Pal und High Carb, Wie geht es weiter?

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen